Pipes


Ein Rollenspielsytem dem eine glorreiche Zukunft vorrausgesagt wurde...
Ich kann mich nur noch an meinen Rattling erinnern. Mehr Input erwünscht...


*Der Meister ergreift den Stift* Nun, denn wollen wir mal...
Die Geschichte handelte von einigen Reisenden... Abait, dem Rattling, Irion dem Elfen, Rastes dem Ork, Ragor dem Zwerg und Wazim dem Krieger. Zusammen fanden sie in der Wegstation "Zum Schwarzen Stein" am Rande der Verwüsteten Lande - jenem Landstrich, der im Krieg zwischem den Hexern und dem alten Königreich in Dunkelheit gefallen war. Dort angekommen hastete ein junger Bote herein, offensichtlich verfolgt und sich immer wieder umblickend. Er fasste Vertrauen zu der bunten Truppe und bat sie, an seiner statt eine Botschaft zu überbringen an das Kloster Ebamal, weit im Osten der Länder. Die Wegzehr dorthin mussten sich die Charaktere freilich selbst besorgen... und so hatten sie nichts besseres zu tun, als die Hühner der Wegstation zu stehlen zu versuchen.
Die Reise führte sie durch Waldland - unter anderem begegneten sie dort neben einigen Wildreißern auch einer Gruppe Flüchtlinge, die ihre Toten als Notration mit sich führte. Der Weg führte sie schließlich hinauf auf einen Bergsattel und eine verlassene Hütte, in dessen Keller sich ein beängstigendes Mischwesen aus Ziegenresten eingenistet hatte. Noch höher ging der Wegpass, bis er schließlich völlig versperrt war durch einen gewaltigen Erdrutsch und die Charaktere gezwungen waren, auf einen höheren Berg zu steigen, dessen Flanke als tiefe Felswand weit über das darunterliegende Waldland ragte. Eine Konstruktion aus Stahl war halb über den Rand gekippt und ein langes Stahlseil baumelte in die Tiefe. Und so beschlossen die Charaktere, den Abstieg zu wagen...


Jetzt müsste die Episode der blutigen Hände kommen und des nur durch einen Raubvogel gemilderten Absturzes eines Helden... Geblümte Unterhosen und ein Laubzwerg auf dem Weg...